‪Mosel Radweg‬

تعليقات حول - ‪Mosel Radweg‬, ‪Koblenz‬


4.5
30 تعليق
ممتاز
‪19‬
جيد جدًا
‪6‬
متوسط
‪2‬
سيئ
‪3‬
سيئ جدًا
‪0‬

Camperbeer
‪Venlo‬, هولندا7,160 مساهمة
زوجان • مارس 2022
‪De Moselradweg is een lange afstand fietsroute van af Metz in Frankrijk tot Koblenz , het Deutsche Eck, in Duitsland. Je kunt over ruim 300 kilometer genieten van het fraaie landschap langs de Moezel . Absoluut de moeite waard.‬
كُتب بتاريخ 21 مارس 2022
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

Stefan P
‪Freiberg‬, ألمانيا120 مساهمة
بمفردك • أغسطس 2021
‪Positiv: Schnell zu fahren, kaum Steigungen (eigentlich nur an den Brückenrampen), meist direkt an der Mosel und den Weinbergen. Sehr schön ist der Abschnitt von Traben-Trabach über Pünderich (toll der Blick aufs Eisenbahnviadukt) und Zell nach Bullay.
Negativ: Sehr viele Abschnitte direkt parallel zur stark und schnell befahrenen Land- bzw. Bundesstraße, z. B. von Cochem bis Koblenz.‬
كُتب بتاريخ 21 أغسطس 2021
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

jmbraconnier
‪Luxembourg City‬, لكسمبورج32 مساهمة
أغسطس 2021
‪Der Moselradweg wird gelegentlich, und sehr zu Unrecht, als Paradies für Radfahrer angepriesen. Gewiss, es gibt sie, die naturnahen Passagen mit schönem Blick auf den Fluss und die Weinberge. Leider aber halten sie sich die Waage mit absolut hässlichen und vernachläßigten Abschnitten durch Industrie-und Wohngebiete. Vielfach läuft der Radweg entlang von stark befahrenen Landstrassen, einige schlecht beschilderte Überquerungen von Brücken sind durchaus lebensgefährlich. In manchen Moseldörfern teilen sich die Radler die Fahrradpiste mit Autofahrern, welche sie hupend aus dem Weg scheuchen. Der Belag ist vielerorts, so vor Trier, sowie zwischen Traben-Trarbach und Bullay, in einem schlechten, ja katastrophalen Zustand. Für Kinder ist der Moselradweg daher absolut ungeeignet.‬
كُتب بتاريخ 20 أغسطس 2021
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

Rainer H
مساهمتيْن
زوجان • يوليو 2021
‪Wir sind fast alle deutschen Flüsse mit dem Rad gefolgt, der Moselradweg ist nun wirklich nicht schön!!! Wir fuhren von Trier nach Cochem. Allein von Trier Hbf zum Moselradweg, eine Katastrophe!!!! Auf der gesamten Strecke viel zu oft Radweg an Bundesstraße, teils mega gefährlich! Diesen Radweg als Familien freundlich zu bewerben ist schlichtweg irreführend und gefährlich!!! Unser Fazit, maßlos überbewertet, unwahre Werbung!!! In der Rangliste der besten deutschen Flussradwege abgeschlagen weit hinten!!!!‬
كُتب بتاريخ 10 يوليو 2021
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

Rob T
‪Wijhe‬, هولندا267 مساهمة
أغسطس 2020
‪Ontspannen langs het water. Zeer gevariëerde (stads)omgeving en veel landelijke stukken. Onderweg voldoende rust-, eet- en overnachtingsmogelijkheden.‬
كُتب بتاريخ 19 سبتمبر 2020
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

Heinrich Meyer
هانوفر, ألمانيا13 مساهمة
زوجان • يونيو 2020
‪Wir sind von Perl bis Koblenz mit Gepäck geradelt. Der längste Teil der Strecke war absolut fantastisch und ist sehr zu empfehlen !!!

Sehr negativ ist uns aufgefallen:

1.
Trier ist eine Autostadt und absolut keine Fahrradstadt. Es gibt fast keine Radwege in der Stadt. Als Radfahrer lebt man dort sehr gefährlich.

2.
Von Cochem bis Koblenz verläuft der Radweg an einer viel befahrenen Straße. Die Radfahrer/innen werden dem penetranten Lärm, den gesundheitsschädlichen Abgasen und ungeschützt der Unfallgefahr ausgesetzt. So haben wir auf dieser Strecke am 7.6.2020 ein Auto-Rennen mit extremer Geschwindigkeit erlebt. Die Autos rasten ganz dicht an uns vorüber, eine lebensgefährliche Situation.‬
كُتب بتاريخ 7 يونيو 2020
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

ChristineMatthies
‪Wiesloch‬, ألمانيا57 مساهمة
زوجان • سبتمبر 2019
‪Einfache Strecke - sehr grün - die Tour inspiriert dazu den Gedanken freien Lauf zu lassen Weintrauben
Walnüsse
Weinbergpfirsiche
Winzer
Wald
Wiesen
Wetter
Wein
Wärme
Weißwein
Wanderung
Wasser
Wünsche
Wind
Weg
Wohnmobil‬
كُتب بتاريخ 6 أكتوبر 2019
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

B. R. S
‪Zoetermeer‬, هولندا34 مساهمة
زوجان • يوليو 2018
‪Wat is het heerlijk fietsen langs de Moezel! Prachtige fietspaden, schitterende stadjes. Maar ook langs Deutsches Eck en dan langs de Rijn is het wonderschoon. Wil je een fijne fietsvakantie? Dan is dit een aanrader‬
كُتب بتاريخ 14 أبريل 2019
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

Hans-Jürgen H
‪Bad Krozingen‬, ألمانيا1,045 مساهمة
زوجان • سبتمبر 2018
‪Nachdem meine Frau und ich schon einige Radwege an Flüssen befahren hatten, wollten wir endlich den Mosel-Radweg kennenlernen. Ursprünglich war geplant, von der Mosel-Quelle im Elsass, die wir von unserem Wohnort an einem Tag mit den Pedelecs hätten erreichen können, zu starten. Wir verwarfen diesen Gedanken jedoch wieder, da wir mit dem Räderrücktransport per Bahn schlechte Erfahrungen gemacht hatten. Also entschlossen wir uns, mit dem Privat-Pkw und unseren Pedelecs auf dem Heckträger nach Perl an der luxemburgischen Grenze zu fahren und dort das Auto stehen zu lassen. Nach einer ersten Übernachtung im Central-Hotel "Greiveldinger" starteten wir am 10. September Richtung Koblenz. Schon nach wenigen Kilometern schlängelte sich der prima ausgebaute Radweg rechtsseitig an der Mosel entlang. Über Palzem und Konz erreichten wir nach 63 km am frühen Nachmittag Trier. Hinweisschilder über kulturelle Sehenswürdigkeiten am Fluss und die Skulpturen der italienischen Bildhauerin Claudia Marina Farina bei Konz machten die Reise äußerst kurzweilig. Und dann Trier: Der Radweg führt einen geradewegs zur Porta Nigra, jenem monumentalen römischen Stadttor aus dem 2. Jahrhundert n.Chr. Hier eine (unvollständige) Aufzählung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die man alle per Rad erkunden kann: Hauptmarkt mit Marktbrunnen und Stelpe, Bilderhaus, Dom mit Hl.-Rock-Kapelle, Konstantin-Basilika, kurfürstliches Palais mit Palastgarten, Barbarathermen und Kaiserthermen, Amphiteater usw. Am Abend übernachteten wir in "Schroeders Stadtwald-Hotel", etwa 3 km außerhalb des Stadtzentrums. Wir hatten dieses Hotel dummerweise im Internet vorbestellt ohne zu wissen, dass die Zufahrt über eine Ausfallstraße nach Bitburg mehr als 2 km steil erfolgt. Selbst mit unseren Pedelecs war das bei Hitze eine Schinderei. Die nächsten drei Quartiere orderten wir jeweils am frühen Nachmittag telefonisch, wenn wir wussten, wie weit wir fahren würden, mit Hilfe von Tourismusbüros. Der zweite Tag führte uns von Trier über Pfalzel, Longuich, Leiwen bis nach Piesport (63 km). Linker Hand die Vulkaneifel, rechts die Berge des Hunsrücks begleiten den Mosel-Radweg. In Piesport nahmen wir Quartier in der "Moselloreley", einem idyllisch direkt am Radweg gelegenen Hotel-Restaurant-Weingut mit Blick über die Mosel in die Weinberge. Am dritten Tag fuhren wir über Bernkastel-Kues und Traben-Trarbach bis nach Bullay (ca. 70 km). Bernkastel-Kues ist zwar wegen seiner Fachwerkbauten sehenswert, aber selbst Mitte September noch von Touristen überlaufen. Unter der im Bau befindlichen Hochmoselbrücke zwischen Ürzig und Zeltingen-Rachtig hindurch ging es weiter nach Traben-Trarbach. Gegenüber der Torbrücke befindet sich ein Imbissstand mit sehr empfehlenswerten Würsten, Frikadellen usw. Der Radweg führte uns weiter an der Festung Mont Royal vorbei bis nach Bullay. Das dortige Übernachtungsquartier "Moselinchen" hat uns nicht gefallen: Eine Villa, von einem älteren Ehepaar bewohnt, dient als einfache Pension - Inventar und Stimmung
wie aus den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Nachdem wir drei schöne Tage gehabt hatten, regnete es, als wir zu unserer vierten Tagesetappe von Bullay über Cochem nach Treis-Karden aufbrachen (ca. 50 km). Cochem ist wegen seiner wunderschönen Altstadt und der Reichsburg äußerst sehenswert, allerdings auch von Touristen überlaufen. Von Cochem sollte der Mosel-Radweg eigentlich linksseitig nach Karden verlaufen. Leider wurde dieses Vorhaben jäh durch eine Radweg-Sperrung hinter Cochem gestoppt, die uns dazu zwang umzukehren und auf der rechten Seite weiterzufahren. Dann machten wir einen großen Fehler, nämlich nicht mit Hilfe der Fähre an das linke Moselufer zurückzukehren. Wir nahmen einen etwa 20 km langen, völlig unzumutbaren holprigen Waldweg bis Treis-Karden - mit fast 50 kg schwer beladenen Pedelecs (28 kg + ca. 20 kg Gepäck). Wie wir später erfuhren, hätten wir jederzeit die gesperrte Radstrecke - mit einer kleinen Umleitung - nehmen können. Diese Schikane war übrigens das einzige, was uins an dem wunderbaren Mosel-Radweg störte. Wir übernachteten in der "Rathaus-Schänke" in Treis - nicht besonders empfehlenswert. Der fünfte Tag von Treis-Karden über Kobern-Gondorf bis nach Koblenz (ca. 50 km) war nochmals ein Highlight unserer Radreise. Vorbei an der Burg Bischofstein, der Pauluskapelle Unterbischofsstein, dem Schloss Liebig in Kobern und der Niederburg führte uns der gut ausgebaute Radweg durch die Oberburg Gondorf nach Koblenz. Herrliche mittelalterliche Weindörfer wechseln sich ab mit Steihanglagen, an denen Wein angebaut (und mit Hilfe von Spill-Seilwinden) gelesen wird. Rechter Hand liegt dann auf einem Felssporn die Burgruine Thurant, bevor man Koblenz erreicht. Der Radweg führt dort schnurstracks zum Deutschen Eck. Im Königsbacher Biergarten genehmigten wir uns erstmal ein frisch gezapftes Fassbier, bevor wir die Stadtbesichtigung begannen. Sehenswürdigkeiten wie das Reiterstandbild Kaiser Wilhelm I., das Mahnmal der deutschen Einheit, das kurfürstliche Schloss, die Festung Ehrenbreitstein und die Historiensäule auf dem Görres-Platz erzählen die 2000jährige Geschichte Koblenz. Nach der Stadtbesichtigung mit unseren Fahrrädern speisten wir im kubanischen Restaurant "Havan"a zu Abend und übernachteten im Hotel "Hohenstaufen" in der Nähe des Bahnhofs. Am nächsten Morgen fuhren wir mit dem Rheinland-Pfalz-Ticket (32 €) nach Perl zurück. Dort wurden wir von Frau Greiveldinger vom Central-Hotel abgeholt und zu unserem Auto gefahren. Wir fuhren dann die zwei Stunden zum Hotel in Koblenz zurück, wo wir unsere Pedelecs aufluden und nach Hause fuhren.
Fazit: Der Mosel-Radweg ist einer der schönsten deutschen Radwege - im September nicht so überlaufen wie im Juli und August. Der Radfahrtourist kann sich an einer Fülle von kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten erfreuen, aber auch die fantastische Natur, den weltberühmten Riesling und die gute Küche genießen.‬
كُتب بتاريخ 24 نوفمبر 2018
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

Wilfried H
Großefehn607 مساهمات
الأصدقاء • سبتمبر 2018
‪Gerade im Verlauf des Radweges im Bereich Koblenz, stellten wir fest, dass die Beschilderung nicht immer optimal gestaltet ist.‬
كُتب بتاريخ 15 سبتمبر 2018
يعبر هذا التعليق عن الرأي الشخصي لأحد أعضاء Tripadvisor ولا يعبر عن رأي شركة TripAdvisor LLC.

عرض نتائج 1-10 من أصل 30
هل هناك أي شيء مفقود أو غير دقيق؟
اقترح تعديلات لتحسين ما نعرضه.
تحسين هذا الإدراج